Prof. Dr. Lutz Nordmann
Mitglied im Beirat, Honorarprofessor

Lehrgebiet: Trainingswissenschaft

Publikationen >>>


Lutz Nordmann studierte im Zeitraum 1978 – 1982 Sportwissenschaften an der Deutschen Hochschule für Körperkultur (DHfK). Das Studium schloss er 1982 als Dipl.-Sportlehrer mit einer Arbeit zur „Psychologie im Hockeysport“ ab. Bis 1991 spielte er aktiv Hockey in der höchsten Spielklasse und in verschiedenen Auswahlmannschaften (Jugend-, Junioren-, Herren-Nationalmannschaft).

Im Anschluss an sein Sportstudium arbeitete er bis 1992 als wissenschaftlicher Mitarbeiter an der DHfK im Wissenschaftsbereich Allgemeine Theorie und Methodik des Trainings mit den Arbeitsschwerpunkten Trainings- und Bewegungslehre und Nachwuchsleistungssport. 1987 schloss er sein Promotionsvorhaben mit einer Arbeit „Zur Bedeutung sporttechnisch-koordinativer Leistungsvoraussetzungen und des sensomotorischen Übertragungsverhaltens für die Höhe des Ausschöpfungsgrades konditioneller Potenzen“ erfolgreich ab.

Im Zeitraum 1992 – 1996 arbeitete Lutz Nordmann als wissenschaftlicher  Mitarbeiter im Bereich „Trainingsmethodik, Biomechanik, Informatik“ am Olympiastützpunkt Leipzig bevor er 1996 als Sportdirektor zum Deutschen Hockey-Bund (DHB) wechselte. Er war Mitglied des Präsidiums und des Vorstandes sowie verschiedener weiterer Verbandsgremien. Als Team-Chef führte er die beiden Hockey-Nationalmannschaften (Damen und Herren) bei den Olympischen Spielen 2000 in Sydney sowie bei zahlreichen Welt- und Europameisterschaften im Feld- und Hallenhockey. Während seiner DHB-Zeit gewannen die Hockey-Nationalmannschaften mehrere Welt- und Europameistertitel. 2002 errangen die Herren erstmals in der Geschichte des Deutschen Hockey-Bundes den Weltmeistertitel in Kuala Lumpur.

2004 wechselte er zur Trainerakademie Köln des DOSB, deren Direktor er seit 2005 ist. Er gehört dem Vorstand sowie dem Kuratorium der Trainerakademie an und arbeitet zudem in verschiedenen wichtigen Gremien des deutschen Sports (u.a. Beirat für Leistungssportentwicklung des DOSB, Beirat für Bildung und Sportentwicklung des DOSB, Direktoren-Konferenz des Forschungs- und Serviceverbundes Leistungssport im DOSB, Strategieausschuss Forschung für den deutschen Leistungssport, Vorsitzender der Kommission Prävention der Nationalen Anti-Doping-Agentur) mit. Vom Bundesinstitut für Sportwissenschaften (BISp) wurde er in verschiedene Beiräte zur Begleitung sportwissenschaftlicher Forschungsprojekte berufen.  Als deutscher Vertreter arbeitet Lutz Nordmann im European Coaching Council (ECC) sowie im International Council for Coaching Excellence (ICCE) seit 2006 mit. Er ist Editorial Board Member der Zeitschrift „International Sport Coaching Journal“ (Human Kinetics, USA).

Beginnend mit den notwendigen konzeptionellen Vorarbeiten ist Lutz Nordmann seit 2007 mit der Fachhochschule für Sport und Management Potsdam der Europäischen Sportakademie des Landes Brandenburg eng verbunden. Im Juli 2011 wurde er zum Honorarprofessor Sport/ Leistungssport bestellt. Er ist Mitglied des Beirates der Fachhochschule für Sport und Management Potsdam.